Telefonkommunikation - Zuhören - Business Sparring

Zuhören findet noch immer zu wenig Beachtung!

Viele Menschen vermissen gutes und aufrichtiges Zuhören in Ihrem Leben. Dies ist dahingehend umso interessanter, da sich fast 80% aller Menschen als guten Zuhörer/gute Zuhörerin sehen. Wenn dem aber so wäre, wäre dann die Anzahl an zwischenmenschlichen Konflikten, beziehungsbedingten Stresses und das Gefühl von Einsamkeit in sozialen Gefügen nicht wesentlich geringer? Es herrscht also eine wahre Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Wir wollen, dass uns zugehört wird, schaffen es aber selbst kaum ein wirklich aufmerksamer Zuhörer zu sein.

Dabei ist richtiges und gutes Zuhören ein wahres Wundermittel in Punkto Beziehungsbildung, besseren gegenseitigen Verständnis und die Vermeidung von Missinterpretationen.

Die gute Nachricht ist, dass Zuhören lernbar ist! Wir können lernen, wie wir aufmerksames Zuhören fördern, schlechtes Zuhören verhindern und somit tiefere Dialoge schaffen, die sich positiv auf Beziehung und eigene Lebenszufriedenheit auswirken.

Grundlegend für gutes Zuhören ist unsere Haltung!

Wie stehen wir zur Person, die uns etwas erzählen will und unser Ohr benötigt? Wie wichtig ist uns das Thema? Wir gerne wollen wir uns auf die andere Person einlassen oder uns doch lieber über eigene Themen unterhalten? Bin ich der Ansicht, dass mein Gegenüber sofort einen Ratschlag benötigt? All diese Fragen, drehen sich um unsere Haltung anderen gegenüber, die beim Zuhören eine ganz spezielle Ausprägung findet. Die Art und Weise wie wir Zuhören, gibt auch eine Aussage über unsere Grundhaltung anderen Menschen gegenüber.

Vielleicht können Sie folgenden Impuls für eine Reflexionsübung mitnehmen:

„Denken Sie über Ihr Zuhören nach.“ – Wenn Sie das nächste Mal in einer Situation sind, wo sie einer anderen Person zuhören, ganz egal wie ernst oder unterhaltsam der Dialog ist, beobachten Sie sich ganz aufmerksam. Beobachten Sie sich, wie Sie zuhören – fallen Sie schnell ins Wort? Reden Sie schnell über Themen, die Ihnen wichtig(er) sind? Haben Sie innere Fantasien, die Sie ablenken? Verniedlichen Sie das Problem oder bewerten Sie dieses umgehend? Geben Sie sofort Ratschläge und haben eine Lösung für das Problem?

All dies sind Fragen, die Sie sich auf einer Metaebene stellen können. Bekommen Sie ein Gefühl für Ihre Zuhörhaltung und fragen Sie sich dann im Anschluss, wie diese ausgeprägt ist.

Wenn Sie besser zuhören wollen, fängt es bei Ihrer Haltung an!

Jürgen Melmuka

jm@commitment.co.at

Wenn Sie Anmerkungen, Ergänzungen oder Fragen haben, so freue ich mich sehr über Ihre Kontaktaufnahme.

Bereit für neue Impulse?

Wir freuen uns, wenn wir in Kontakt treten!